Zum Hauptinhalt springen

Editorial von Charles von Graffenried

Liebe Leserin, lieber Leser

Mit Freude und Dankbarkeit halte ich heute den neu gestalteten «Bund» in der Hand. Dass Bernerinnen und Berner weiterhin die Wahl zwischen zwei sich konkurrierenden, unterschiedlich positionierten Tageszeitungen haben, ist nicht nur eine gute Nachricht: Es ist Lebensqualität für Bern.

Zwar erscheinen «Bund» und «Berner Zeitung BZ» im nun weitergeführten Berner Modell in ein und demselben Verlag; publizistisch sind sie jedoch Konkurrenten, was für beide Redaktionen auch eine starke Triebfeder sein wird, sich weiterhin grosse Mühe zu geben, täglich eine anspruchsvolle Zeitung zu produzieren. Der «Bund» arbeitet schon seit einigen Monaten mit dem Zürcher «Tages-Anzeiger» zusammen.

Insgesamt gilt, dass der «Bund» internationale und nationale redaktionelle Inhalte vom «Tages-Anzeiger» übernimmt; gleichzeitig berichtet seit Anfang September eine gemeinsame Bundeshausredaktion unter Federführung des «Bund» für beide Zeitungen über die Bundespolitik.

Auch im Sportteil – bisher von der BZ übernommen – soll nun wieder Konkurrenz sein. Der «Bund» wird die überregionalen Sportinhalte vom «Tages-Anzeiger» übernehmen, die Berner Sportberichterstattung wird einer neuen, kleinen, «Bund»-eigenen Sport-Equipe übertragen.

Berner Stimmen aus Politik, Wirtschaft, Kultur werden auch in Zukunft im «Bund» prominent zu Wort kommen; die Lokalredaktion, das Kulturressort und eine verkleinerte Wirtschaftsredaktion bestehen weiter; profilierte Redaktorinnen und Redaktoren werden weiterhin für den «Bund» schreiben.

Zudem werden vermehrt auch aussenstehende Stimmen zu Wort kommen: Der Platz für Meinungsäusserungen ist markant grösser geworden. Es wird täglich eine Seite mit Analysen, Kommentaren und «Tribünen» geben.

Wir sind überzeugt, Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, mit dem neuen «Bund» und der BZ weiterhin zwei attraktive Qualitätszeitungen offerieren zu können. Darf ich Sie ermuntern: Lesen Sie beide!

Charles von Graffenried, Präsident Espace Media Groupe AG, Verleger BZ und «Bund»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch