Zum Hauptinhalt springen

Drei Männer gegen 30 suchen sich ein Hobby und erfinden Bierglaslyrik

Seit dieser Woche liegt in Berner Beizen ein Heft auf, das die Stammtischkultur aufleben lassen will.

9 Uhr morgens im Länggassstübli (v. l.): Käsermann, Bucher und Boschung, die um diese Zeit sonst Kaffee trinken. (Adrian Moser)
9 Uhr morgens im Länggassstübli (v. l.): Käsermann, Bucher und Boschung, die um diese Zeit sonst Kaffee trinken. (Adrian Moser)

Die Welt wird immer gesünder, aber auch ein bisschen ärmer. Zumindest an Stammtischgesprächen. Am ambitionslosen Parlieren über Gott und die Welt. Von Angesicht zu Angesicht, nicht über Facebook. Mit Bier und Zigaretten. Diese Diagnose stellen drei junge Berner Zeitgenossen, die dem Gerstensaft nicht abgeneigt sind – und das gehobene und auch etwas weniger gehobene Tischgespräch schätzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.