Zum Hauptinhalt springen

«Draussen gibt es mehr Kriminelle als drinnen»

Hans Zoss Entlassung nach «17 Jahren Thorberg»: Heute hat der 61-jährige Theologe seinen letzten Arbeitstag als Gefängnisdirektor.

Ab morgen ist Hans Zoss - hier im Thorberg-Spazierhof - frei.
Ab morgen ist Hans Zoss - hier im Thorberg-Spazierhof - frei.
Adrian Moser

Er werde allen auf dem Thorberg erst einmal «Guten Tag sagen»: Das meinte Hans Zoss im Oktober 1994, als er gefragt wurde, was er als erste Amtshandlung als Direktor der Strafanstalt Thorberg zu tun gedenke. Nun kommt die Zeit des Abschieds. Nach «17 Jahren Thorberg» sagt Hans Zoss den Insassen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern heute «Adieu» - und übergibt den Schlüssel, mit dem er auch verschlossenste Gefängnistüren öffnen konnte, seinem Nachfolger Georges Caccivio. Die grosse Freiheit, die er mit seiner Pensionierung erlangt, bedeute für ihn «ein Stück Wehmut» - aber auch die «Befreiung vom ständigen Druck, es könnte etwas passieren».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.