Diensthund «Chili» spürt in Bern Drogen auf

Diensthund «Chili» bewies eine scharfe Nase: Bei einer gezielten Drogenkontrolle auf Berns Kleiner Schanze, spürte der Hund mehrere Drogendepots auf.

Bei einer gezielten Kontrolle gegen den Drogenhandel am Mittwochnachmittag, konnte die Berner Kantonspolizei dank der scharfen Nase ihres Diensthundes «Chili» rund 60 Gramm Haschisch sicherstellen. (Symbolbild)

Bei einer gezielten Kontrolle gegen den Drogenhandel am Mittwochnachmittag, konnte die Berner Kantonspolizei dank der scharfen Nase ihres Diensthundes «Chili» rund 60 Gramm Haschisch sicherstellen. (Symbolbild)

(Bild: Christian Beutler)

Die Berner Kantonspolizei hat am Mittwochnachmittag auf Berns Kleiner Schanze eine gezielte Kontrolle gegen Betäubungsmittelhandel durchgeführt. Dabei setzte sie auch Diensthund «Chili» ein, der mit seiner scharfen Nase mehrere Drogendepots aufspürte.

Insgesamt konnte die Berner Kantonspolizei so rund 60 Gramm Haschisch sicherstellen, wie sie am Freitag mitteilte. Sie beschlagnahmte auch mehrere hundert Franken. Fünf Männer hielt sie an und führte sie für weitere Abklärungen auf eine Wache. Ihnen wirft die Polizei Konsum und Handel von Betäubungsmittel vor.

lim/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt