Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Polizei muss als Repräsentantin des Staates hinhalten»

Der Präsident des bernischen Polizeiverbandes vergleicht solche Bilder mit kriegsähnlichen Zuständen.

Am Wochenende eskalierten zwei Demonstrationen. Hatte die Polizei die Situation nicht im Griff?

Die Wasserwerfer warteten auf den Einsatz. Ist die Polizei zu massiv eingefahren?

Warum lässt sie die Demonstranten nicht ziehen?

Hätte die Polizei die Demonstranten nicht unter bestimmten Regeln und eng begleitet demonstrieren lassen können?

Sie nannten die Vorfälle Krieg gegen die Polizei. Ist das nicht übertrieben?

Viele Demonstrierende waren noch Teenager. Wäre eine deeskalierende Haltung nicht viel hilfreicher als ein grosses Polizeiaufgebot?

Wer soll die Gespräche führen?

Könnte auch die Polizei mit einer anderen Taktik deeskalierend wirken?

Wird die Polizei demnach für politische Zwecke missbraucht?

Sie fordern härtere Strafen für Gewalt gegen Polizisten. Wie kommt man denn an die Krawallmacher heran?

Lassen sich Gewaltbereite von Strafen abschrecken?

Was gilt rechtlich?