Zum Hauptinhalt springen

Die Inszenierung des IZRS

Nach den Terrorvorwürfen gegen den IZRS weist dieser jedwede Schuld von sich. Der Verein fällt in Bümpliz kaum auf, zieht aber die Strippen im Hintergrund.

Am Wochenende wurde publik, dass die Bundesstaatsanwaltschaft ein Strafverfahren gegen ein Vorstandsmitglied des Islamischen Zentralrates der Schweiz (IZRS) eröffnet hat. In einer Pressekonferenz nahm der IZRS am Montag Stellung zu den Vorwürfen.
Am Wochenende wurde publik, dass die Bundesstaatsanwaltschaft ein Strafverfahren gegen ein Vorstandsmitglied des Islamischen Zentralrates der Schweiz (IZRS) eröffnet hat. In einer Pressekonferenz nahm der IZRS am Montag Stellung zu den Vorwürfen.
Peter Klaunzer, Keystone
Naim Cherni steht unter Verdacht, Propaganda für terroristische Organisationen betrieben zu haben. «Ich bin mir absolut keiner Schuld bewusst», sagte Naim Cherni an der Pressekonferenz.
Naim Cherni steht unter Verdacht, Propaganda für terroristische Organisationen betrieben zu haben. «Ich bin mir absolut keiner Schuld bewusst», sagte Naim Cherni an der Pressekonferenz.
Peter Klaunzer, Keystone
Der Islamische Zentralrat stellt sich hinter sein Vorstandsmitglied Naim Cherni. Das machte der IZRS am Montag vor den Medien in Bern deutlich.
Der Islamische Zentralrat stellt sich hinter sein Vorstandsmitglied Naim Cherni. Das machte der IZRS am Montag vor den Medien in Bern deutlich.
Peter Klaunzer, Keystone
1 / 3

Die Männer stehen am Eingang eines Konferenzraumes in Berns Fünfsternhotel Schweizerhof. Stramm warten sie mit gefalteten Händen vor ihren Bäuchen. Ernste Blicke, breite Schultern und schwarze Kleidung. Jeder trägt das goldene Logo des Islamischen Zentralrates Schweiz (IZRS) auf seiner Brust: ein Doppelmond, der Aktivität und Dynamik symbolisieren soll. Der IZRS hat zur Medienkonferenz geladen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.