Zum Hauptinhalt springen

Die Demontage der Stadtberner Bürgerlichen

Die Kandidatenflut der SVP ist eine Trotzreaktion und schadet in erster Linie Alexandre Schmidt (FDP).

Drei SVP-Politiker wollen ins Stadtpräsidium
Drei SVP-Politiker wollen ins Stadtpräsidium
Valérie Chételat

Fast könnte man meinen, die Berner Stadtpräsidiumswahlen seien zum Mitmach-Wettbewerb verkommen. Dabei gilt es aber zu differenzieren: Der Entscheid für eine echte Auswahl aussichtsreicher Kandidierender auf der wählerstärksten Liste von Rot-Grün-Mitte (RGM) ist für die Wählenden ein Gewinn. Die Auswahl von drei eher chancenlosen Kandidaten auf der Liste von bloss einer Partei ist zwar legitim. Manche Wähler dürften sich dadurch aber eher verwirrt fühlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.