Zum Hauptinhalt springen

Die bernische FDP lehnt die Energiewende ab

Trotz einem beherzten Plädoyer von FDP-Präsident Peter Flück unterstützen die FDP-Delegierten weiterhin den Volksvorschlag gegen das Energiegesetz.

Auf verlorenem Posten: FDP-Präsident Peter Flück stand vergeblich für eine Energiewende ein. (Franziska Scheidegger)
Auf verlorenem Posten: FDP-Präsident Peter Flück stand vergeblich für eine Energiewende ein. (Franziska Scheidegger)

Anders als viele bürgerliche Spitzenpolitiker wirkt der kantonale FDP-Präsident Peter Flück glaubwürdig, wenn er betont, dass ihn die Atomkatastrophe von Fukushima zu einem Umdenken bewogen habe. «Auch ich war überzeugt, dass wir die Risiken kontrollieren können», sagte er gestern an der Delegiertenversammlung der kantonalen FDP in Lyss, «ich musste aber feststellen, dass das nicht so ist.» Mit einem runden Tisch aller Grossratsfraktionen versucht Flück zurzeit die verhärteten energiepolitischen Fronten aufzuweichen und gemeinsame Lösungen für eine umweltfreundliche Energieversorgung zu suchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.