Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Alternative war, beide sterben zu lassen»

Blaue Schläuche fürs eine Kind, rote fürs andere – und kaum Platz fürs Skalpell des Chirurgen.

Die Trennung der siamesischen Zwillinge Lydia und Maya machte am Sonntag als «Wunder von Bern» Schlagzeilen. Ist es angezeigt, von einem Wunder zu reden?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.