Zum Hauptinhalt springen

«Die Allmend ist einfach verloren»

Die Berner Allmenden sind ein historisches Überbleibsel kollektiv genutzter Landwirtschaftsflächen. Die Grünflächen sind unter Druck – wegen wirtschaftlichen Interessen, Freizeitaktivitäten und der Raumplanung.

Beim Eishockeystadion türmen sich in diesen Tagen die gefällten Bäume.
Beim Eishockeystadion türmen sich in diesen Tagen die gefällten Bäume.
Adrian Moser
Die Rodungsarbeiten haben aber ihre Ordnung.
Die Rodungsarbeiten haben aber ihre Ordnung.
Adrian Moser
Immer weiter fressen sich das Bernexpo-Gelände und Eishockeystadion zudem an den Rändern in die Allmend.
Immer weiter fressen sich das Bernexpo-Gelände und Eishockeystadion zudem an den Rändern in die Allmend.
Adrian Moser
1 / 10

Wer in diesen grauen Tagen über die Grosse Allmend in Bern spaziert, dem präsentiert sich ein trostloses Bild. Grosse Maschinen knicken Baumkronen ab, die mit Steinquadern eingerahmten Fussballfelder säumen nun nackte Baumstümpfe. Auch entlang der Papiermühlestrasse ist etwas im Gange, Baumaschinen teeren gerade ein Stück der Allmend. Der temporäre Belag werde für den Cirque du Soleil erstellt, der ab März in der Bundesstadt gastiert, sagt Hansjürg Engel, Bereichsleiter Grünflächenpflege der Stadt Bern. Auch die Rodungsarbeiten haben ihre Ordnung. Es handelt sich um die Vorarbeiten für den Bau des neuen Ausstellungsgeländes der Bernexpo und neuer Kunstrasenfelder für die Fussballvereine, wie die Stadt kürzlich mitteilte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.