Zum Hauptinhalt springen

Der umstrittene Nachtleben-Präsident

Ein Jungfreisinniger ist zum Wortführer der unzufriedenen Berner Jugend geworden. Das gefällt nicht allen: Der 25-jährige Thomas Berger polarisiert.

Ein Jungfreisinniger und Eigensinniger: Thomas Berger, Präsident von Pro Nachtleben.
Ein Jungfreisinniger und Eigensinniger: Thomas Berger, Präsident von Pro Nachtleben.
Valérie Chételat

Als Thomas Berger im letzten Herbst in der Lokalpresse zitiert wurde, meinten die Arbeitskollegen bei den SBB: «Du, da ist einer in der Zeitung, der den gleichen Namen hat wie du.» Seit der Tanzdemo von letzter Woche passiert das nicht mehr: Der Betriebsökonom wird auf der Strasse angehauen, am Dienstagabend hat er im «Club» mit einem souveränen Auftritt dem Stadtpräsidenten und Debattenmeister Alexander Tschäppät (SP) Paroli geboten. Der 25-Jährige ist in kurzer Zeit zu einer öffentlichen Person geworden, zu einem Wortführer der Berner Nachtleben-Bewegung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.