Der Streikführer sass gleich selber im Gemeinderat

Der Landesstreik vor 100 Jahren hat die Schweiz nachhaltig geprägt. In Bern verlief der November 1918 weitgehend friedlich – dank Sozis im Gemeinderat und eines «diskreten» Militärkommandanten.

  • loading indicator
Simon Wälti

In der Stadt Bern hatten die Bürgerlichen 1918 die Waffen gestreckt. Im Gemeinderat übernahmen faktisch die Sozis das Ruder. Gustav Müller war seit dem 7. Juli neuer Stadtpräsident, weil der Freisinnige Adolf von Steiger Vizekanzler des Bundes wurde. Robert Grimm, Präsident des Oltener Aktionskomitees, wurde Ende September als ständiger Gemeinderat gewählt und übernahm Anfang November die neu geschaffene Direktion der industriellen Betriebe. Man kann sagen: Mitten in den grossen Wirren baute sich der Revolutionär eine bürgerliche Existenz auf. Polizeidirektor war Oskar Schneeberger, der Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes. Alle drei sassen überdies im Nationalrat. Auch für eine Ersatzwahl im Dezember 1918 stellten die Bürgerlichen gar keinen Kandidaten mehr auf.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt