Zum Hauptinhalt springen

Der Poker um die Überbauung Burgernziel dauert an

5000 Franken bieten die Burgernziel-Bauherren den Anrainern an. Doch Siegfried Da Ronche und seinen Mitstreitern ist das nicht genug.

Das Bauprojekt Burgernziel wird sich noch weiter verzögern.
Das Bauprojekt Burgernziel wird sich noch weiter verzögern.
Valérie Chételat

Die Burgernziel-Überbauung verzögert sich weiter und weiter. Ein Grund dafür heisst Siegfried Da Ronche. Der Zentralschweizer besitzt zwei Wohnungen, die an das Areal des ehemaligen Tramdepots grenzen. Vom Bauprojekt in seiner jetzigen Form will er nichts wissen. Das geplante Gebäude sei zu hoch und grenze zu nahe an seine Wohnungen, sagt er. «Die Überbauung würde die Weitsicht und somit das freie Gefühl in meinen Wohnungen schmälern.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.