Zum Hauptinhalt springen

Der Mittelpunkt der Welt liegt am 38. Breitengrad

Sein neuer Job ist gerade viel spannender geworden: Generalmajor Urs Gerber wacht ab Februar über die Grenze zwischen Nord- und Südkorea.

Von Schüpfen nach Südkorea: Generalmajor Urs Gerber.
Von Schüpfen nach Südkorea: Generalmajor Urs Gerber.
Adrian Moser

Die ganze Welt horchte auf, als die Nachricht über den Ticker kam. Kim Jong-il ist tot. Urs Gerber verfolgte das globale Geschehen in jenen Dezembertagen besonders aufmerksam. Nur zwei Tage zuvor hatte er die innerkoreanische Grenze besucht. Dort, im Grenzdorf Panmunjom, wird er die nächsten drei Jahre verbringen. Jetzt lehnt er sich zurück. Gerbers Blick schweift durch sein Büro im Breitenrainquartier, streift die Zügelkisten, die bleichen Wände, die verbliebenen Poster. Dann lächelt er: «Das Regime ist in Bewegung. Das macht eine interessante Herausforderung noch spannender.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.