Zum Hauptinhalt springen

Der grosse Entscheid von Ursula Wyss

Die glänzend wiedergewählte Nationalrätin Ursula Wyss (SP) wird sich bis nächste Woche entscheiden, ob sie 2012 für den Berner Gemeinderat kandidieren will.

Dominic Büttner

Mit annähernd 95'000 Stimmen ist Ursula Wyss (SP) die bestgewählte Nationalrätin ausserhalb von SVP und BDP. Trotzdem wird die SP-Fraktionschefin in vier Jahren nicht mehr für die grosse Kammer kandidieren können, weil sie einer SP-internen Amtszeitbeschränkung zum Opfer fällt. Für die Ökonomin und zweifache Mutter stellt sich nun die Frage, ob sie ihre politische Karriere auf städtischer oder später allenfalls auf kantonaler Ebene fortsetzen möchte. Der entsprechende Entscheid auf städtischer Ebene steht unmittelbar bevor: Anfang Dezember wird die SP Sektion Bern-Nord beschliessen, wen sie der Delegiertenversammlung der SP Stadt Bern vom Februar 2012 zur Nomination für die Wahlen in den Gemeinderat vorschlagen will. Die Einladung zur Versammlung mit den entsprechenden Namen wird Lorenz Keller, Präsident der SP Bern-Nord, bereits Mitte November verschicken. «Über Namen kann ich zum heutigen Zeitpunkt nichts sagen», sagt Keller.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.