Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Denkmalpflege öffnet ihre Schatzkiste

Roland Flückiger, stellvertretender Denkmalpfleger, blättern in den Büchern, die nun im Internet zugänglich sind. (Manuel Zingg)

Herr Flückiger, das Bauinventar der Stadt Bern umfasst – ohne die untere Altstadt – dreizehn Folianten mit etwa 4000 Seiten. Fast 3468 Gebäude sind darin aufgeführt, ihr Lehrling hat nachgezählt. Von einem Tag auf den andern steht alles im Netz. Ging das über Nacht?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.