Zum Hauptinhalt springen

Das Zieglerspital-Experiment

Ein Bundesasylzentrum, ein Hostel, betreutes Wohnen, Künstlerateliers, Start-ups und Studierende – der Nutzermix im einstigen Berner Zieglerspital birgt Konfliktpotenzial. Der Betrieb läuft bisher aber problemlos.

Bernhard Ott
Im ehemaligen Zieglerspital entsteht neues. Unter anderem ein Hostel.
Im ehemaligen Zieglerspital entsteht neues. Unter anderem ein Hostel.
Franziska Rothenbühler
Die Zimmer befinden sich in den oberen Etagen.
Die Zimmer befinden sich in den oberen Etagen.
Franziska Rothenbühler
Korridor im Hostelbereich, früher waren hier die Personalzimmer.
Korridor im Hostelbereich, früher waren hier die Personalzimmer.
Franziska Rothenbühler
Einzelne möblierte Zimmer, die früher Personalzimmer waren, können direkt bei der Stadt Bern über längere Zeit gemietet werden.
Einzelne möblierte Zimmer, die früher Personalzimmer waren, können direkt bei der Stadt Bern über längere Zeit gemietet werden.
Franziska Rothenbühler
In dieser Küche können die Hostel-Gäste selber kochen.
In dieser Küche können die Hostel-Gäste selber kochen.
Franziska Rothenbühler
Das Ziegler Personalhaus Ost von oben.
Das Ziegler Personalhaus Ost von oben.
Franziska Rothenbühler
Im einstigen Personalrestaurant erhalten die Hostelgäste Frühstück und Abendessen. Tagsüber betreiben Freiwillige und Asylsuchende einen Treff.
Im einstigen Personalrestaurant erhalten die Hostelgäste Frühstück und Abendessen. Tagsüber betreiben Freiwillige und Asylsuchende einen Treff.
Franziska Rothenbühler
Im Café sind auch Kinder willkommen.
Im Café sind auch Kinder willkommen.
Franziska Rothenbühler
Neben dem Café betreiben Freiwillige ein Nähatelier für Asylsuchende und Interessierte.
Neben dem Café betreiben Freiwillige ein Nähatelier für Asylsuchende und Interessierte.
Franziska Rothenbühler
Im Keller hat der Verein Boulissima seine Bahnen eingerichtet. Sie sind nicht öffentlich.
Im Keller hat der Verein Boulissima seine Bahnen eingerichtet. Sie sind nicht öffentlich.
Franziska Rothenbühler
Aus der ehemaligen Spitalküche soll eine Quartierküche für die Tagesschulen entstehen.
Aus der ehemaligen Spitalküche soll eine Quartierküche für die Tagesschulen entstehen.
Franziska Rothenbühler
1 / 13

Nein, ein «Mini-Progr» wird aus dem einstigen Zieglerspital kaum werden, wie sich das der ehemalige Gemeinderat Alexandre Schmidt vorgestellt hatte. Die künstlerische Nutzung beschränkt sich zurzeit auf die hölzernen Skulpturen von Daniel Jakob, die in der einstigen Vogelvolière untergebracht sind. Die Künstlerateliers in einem Nebengebäude werden erst später bezogen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen