Zum Hauptinhalt springen

Das rätselhafte Hochhaus, das leersteht

Während auf dem Bärenareal in Ostermundigen ein Hochhaus entstehen soll, steht das alte Swisscom-Gebäude nebenan fast leer. Das leere Hochhaus wirft Fragen auf.

Das ehemalige Swisscom Hochhaus in Ostermundigen steht zu grossen Teilen leer.
Das ehemalige Swisscom Hochhaus in Ostermundigen steht zu grossen Teilen leer.
Adrian Moser
Das erstaunt, schliesslich soll ein paar hundert Meter weiter, ennet der Grenze zu Ostermundigen, das grösste Hochhaus der Region gebaut werden.
Das erstaunt, schliesslich soll ein paar hundert Meter weiter, ennet der Grenze zu Ostermundigen, das grösste Hochhaus der Region gebaut werden.
Adrian Moser
Ausserdem gibt es in der Region ein Überangebot an Gewerbefläche.
Ausserdem gibt es in der Region ein Überangebot an Gewerbefläche.
Adrian Moser
1 / 6

Auf dem Bärenareal beim Bahnhof ­Ostermundigen soll das höchste Haus der Agglomeration Bern gebaut werden. Der Prestigebau werde Investoren und gute Steuerzahler nach Ostermundigen lotsen, hoffen die Gemeindeverantwortlichen. Die Gemeinde stimmt am 29. November darüber ab. Doch besteht an der vorgesehenen Lage überhaupt eine Nachfrage nach Immobilien? Immerhin stehen nur wenige Hundert Meter vom geplanten Neubau das ehemalige Swisscom-Hochhaus und dessen Nebengebäuden fast vollständig leer. Und dies bereits seit über eineinhalb Jahren. Damals zügelte die Swisscom aus dem auf städtischem Boden gelegenen Areal nach Ittigen. Von den gesamthaft 66'000 Quadratmeter Nutzfläche konnten bisher erst wenige Tausend vermietet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.