Zum Hauptinhalt springen

«Das Quartier ist äusserst lebendig»

Für Philippe Cornu, Gurten-Festival-Patron und Matte-Bewohner, ist die Matte nach wie vor attraktiv. Die Gründe für das Aus von Santorini und Broncos-Loge vermutet er nicht bei den Behörden.

Philippe Cornu macht sich keine Sorgen, dass die Matte zum Schlafquartier werden könnte.
Philippe Cornu macht sich keine Sorgen, dass die Matte zum Schlafquartier werden könnte.
Valérie Chételat

Philippe Cornu, die Broncos-Loge von Jimy Hofer und das griechische Restaurant Santorini schliessen: Stirbt die Matte nun aus?

Dass diese zwei coolen Treffpunkte in der Matte dichtmachen, bedauere ich natür¬lich. Allerdings kann ich keine äusse¬ren Gründe erkennen. Der Poller, über den sich beide aufregen, geht ja erst nächste Woche in Betrieb. Und ihre subjektive Wahrnehmung, weil sich Anwohner beschweren und gegen Überzeitbewilligungen wehren, kann ich nicht beurteilen. Wenn Jimy Hofer und der Santorini-Wirt aber nicht mehr mögen, ist es selbstverständlich ihre Entscheidung, die es zu respektieren gilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.