Zum Hauptinhalt springen

Das Gummischrot-Dilemma

Mit Gummischrot will die Polizei Demonstranten auf Distanz halten können. Doch für die Augen sind die Geschosse gefährlich.

Schmerzend, aber ungefährlich: Schlagen Gummigeschosse fernab des Gesichts auf, ist ihre Wirkung nicht verheerend (Demonstrant bei der Kurdendemo am 12. September 2015).
Schmerzend, aber ungefährlich: Schlagen Gummigeschosse fernab des Gesichts auf, ist ihre Wirkung nicht verheerend (Demonstrant bei der Kurdendemo am 12. September 2015).
Manu Friederich

Es wäre der Traum jedes Polizisten: eine Waffe, die einen Demonstranten ausser Gefecht setzen, ihn aber nicht verletzen kann. Der Mehrzweckwerfer 73, den die Berner Polizisten und die allermeisten anderen Polizeikorps in der Schweiz einsetzen und mit dem auch Gummischrot verschossen wird, erfüllt diese Bedingung offensichtlich nicht. Dies zeigt der Fall des jungen Mannes, der vor zwei Jahren an der «Tanz dich frei»-Demonstration schwer am Auge verletzt worden ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.