Zum Hauptinhalt springen

Das Geschäft mit der guten Lage

Der Druck von grossen Ladenketten auf Berner Kleingeschäfte steigt. Für Lokale an guter Lage werden oft hohe Ablösesummen, sogenanntes Schlüsselgeld, bezahlt – darüber reden mögen viele nicht.

Orange musste als Nachmieter des Bioladens Vatter tief in die Tasche greifen.
Orange musste als Nachmieter des Bioladens Vatter tief in die Tasche greifen.
Adrian Moser

Mieterwechsel in Berns Hauptgassen sind keine Seltenheit. Immer mehr zahlungskräftige internationale Grossketten drängen in die Innenstadt. Es stellt sich daher die Frage: Wie lange kann das lokale Gewerbe dieser Entwicklung noch standhalten? Vor allem, wenn man weiss, dass grosse Beträge, sogenannte Schlüsselgelder oder Ablösesummen, für Vertragsweitergaben bezahlt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.