Zum Hauptinhalt springen

Das farbenfrohe Kaleidoskop der Narren

Durch die mit Konfetti gepflasterten Gassen Berns zogen am Samstag 54 Guggen Zehntausende Besucher in ihren Bann. Fast alle Sujets waren politisch korrekt, nur eine Kuh ging ein bisschen gar weit.

Rund 70'000 Besucher zogen durch Berns Gassen.
Rund 70'000 Besucher zogen durch Berns Gassen.
Franziska Scheidegger
Eine grüne Elefäntin verfolgt staunend das bunte Treiben der Guggen.
Eine grüne Elefäntin verfolgt staunend das bunte Treiben der Guggen.
Franziska Scheidegger
Mit Liebe zum Detail wurden viele Kostüme gefertigt.
Mit Liebe zum Detail wurden viele Kostüme gefertigt.
Franziska Scheidegger
1 / 5

Pünktlich um 14.30 Uhr setzt sich der grosse Fasnachtsumzug am Nydeggstalden in Bewegung. Berns Gassen sind überfüllt, den Streckenposten gelingt es nur mit viel Aufwand, Platz für die insgesamt 54 Guggen zu schaffen. Im kilometerlangen, farbenfrohen Kaleidoskop der Narren stechen nebst den mit enormem zeitlichem und materiellem Aufwand gefertigten Kostümen allerhand schräge und freche Ideen heraus: Die Pulswärmer Riggisberg karren eine auf dem Rücken liegende Kuh über die Pflastersteine. Lasziv streckt sie ihre Euter von sich, die Doppeldeutigkeit bleibt der kichernden Kindermeute aber verborgen. Svetlana, eine stattliche Matrone, die trotz Körbchenübergrösse ihren Testosteronhaushalt nur schlecht kaschieren kann, macht Werbung für die «Putzfroueparty» im Frohsinn. Werbung verteilt auch eine «Praxis für Alternativmedizin», jedoch fehlen die Kontaktdaten. Teilweise Szenenapplaus erhalten die Schishüsler aus Münsingen, die einen Planwagen zu einem riesigen rosaroten Cadillac umbauten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.