Zum Hauptinhalt springen

Das Ende einer ARA

Die ARA Region Belp steht kurz vor dem Nichts: Ihr Rückbau dauert noch bis Mitte Dezember, danach ist das alte Gebäude endgültig Geschichte.

Rückbau bis zur Inexistenz: Die ARA Region Belp wird in den kommenden Monaten dem Erdboden gleichgemacht.
Rückbau bis zur Inexistenz: Die ARA Region Belp wird in den kommenden Monaten dem Erdboden gleichgemacht.
Adrian Moser

Die imposante Betonschere packt mit ihren grossen Zangen, die wie Finger in rund zwanzig Meter Höhe anmuten, einen Teil der Hausmauer und reisst diese in tausend Stücke. Schnell, effizient und für ein solch brachiales Vorhaben relativ ruhig wird hier gearbeitet. «Früher hätte man alles weggespitzt, und so einen Höllenkrach veranstaltet», erklärt Adrian Ringgenberg, Geschäftsführer der Abbruchfirma Ringgenberg Belp AG. «Heute ist ein solcher Rückbau dank moderneren Geräten mit weniger Lärm zu bewerkstelligen.» Bis zum Grundwasserspiegel wird auf dem Gelände alles entfernt. Damit ist der Weg frei für andere Gewerbebauten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.