Zum Hauptinhalt springen

Das BFM will homosexuellen Nigerianer definitiv ausschaffen

Der schwule Nigerianer O. soll die Schweiz nun definitiv verlassen. Um Proteste zu verhindern, wurde er unterdessen nach Burgdorf verlegt.

O. wurde inzwischen aus dem Berner Regionalgefängnis (im Bild) nach Burgdorf verlegt.
O. wurde inzwischen aus dem Berner Regionalgefängnis (im Bild) nach Burgdorf verlegt.
Adrian Moser

Es wurden Demonstrationen veranstaltet, Protestbriefe verfasst, Unterschriften gesammelt und öffentlich Küsse verteilt – doch genützt hat alles nichts. Der schwule Nigerianer O.* soll nun definitiv nach Nigeria rückgeführt werden. Am 9. Mai wird er einer Delegation der nigerianischen Botschaft vorgeführt, um ein Reiseersatzdokument, das sogenannte Laissez-passer, zu erwirken. Das teilte das Unterstützungskomitee von O. gestern mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.