Zum Hauptinhalt springen

Chansons an Fäden aus Licht

Er war ein «auteur-compositeur-interprète»: Der Berner Troubadour, Politiker, Kolumnist und Lehrer Bernhard Stirnemann ist gestern im 75. Lebensjahr gestorben.

«Lebenslänglich» singen: Bernhard Stirnemann 2007 bei einem Auftritt im La Cappella in Bern. (Christoph Hoigné)
«Lebenslänglich» singen: Bernhard Stirnemann 2007 bei einem Auftritt im La Cappella in Bern. (Christoph Hoigné)

Nach schmerzreichen Tagen ist Bernhard Stirnemann im Alterszentrum Viktoria gestorben, bis zuletzt begleitet von «Mäni», seiner Frau Marian. Als ihr Anruf kam, war der Schmerz um einen verlorenen Freund plötzlich überdeckt von einem Bild, das weit zurückliegt: Im grossen Hof des Palais des Papes in Avignon suchen zwei Berner Paare ihre Plätze. Das sommerliche Theaterfestival ist angesagt und gleichzeitig ein Fest der Jugend. Wir waren jung, und wir waren fasziniert von den gleichfalls jungen, innovativen und sinnlichen Inszenierungen Jean Vilars mit den berühmten Schauspielerinnen und Schauspielern des Théâtre National Populaire von Paris, die wir bisher nur vom Kino kannten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.