Zum Hauptinhalt springen

Casa Marcello blitzt mit Beschwerde ab

Das Security-Konzept in der Berner Aarbergergasse gilt auch für das Casa Marcello und das Restaurant Divino.

Das Security-Konzept soll Ruhe in die Aarbergergasse bringen. Nun ist klar: Auch die Beizen müssen sich daran halten.
Das Security-Konzept soll Ruhe in die Aarbergergasse bringen. Nun ist klar: Auch die Beizen müssen sich daran halten.
Manu Friederich (Archiv)

Die Beschwerden zweier Bars gegen das Security-Konzept in der Aarbergergasse sind bereits Anfang Februar von der Volkswirtschaftsdirektion (VOL) abgelehnt worden, sagt Regierungsstatthalter Christoph Lerch (SP) auf Anfrage.

Die Beschwerdeführer hatten unter anderem moniert, dass ihre Wirtschaftsfreiheit durch die Einrichtung eines Ereignistelefons und die Bestimmung eines Abendverantwortlichen eingeschränkt werde. Die VOL sehe in der Einrichtung eines Ereignistelefons jedoch keinen Wettbewerbsnachteil, sagt Lerch. Zudem sei das Security-Konzept verhältnismässig, verfüge über eine gesetzliche Grundlage im Gastgewerbegesetz und liege im öffentlichen Interesse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.