Zum Hauptinhalt springen

Burglind beschädigt Tierpark Dählhölzli

Im Berner Zoo haben fallende Bäume die Gehege beschädigt. Ein Tierausbruch kann nicht ausgeschlossen werden.

Ein fallender Baum hat das Wolfsgehege im Dählhölzli getroffen.
Ein fallender Baum hat das Wolfsgehege im Dählhölzli getroffen.
Bernd Schildger (Twitter) @berndfuerbern
Ein Tierausbruch könne nicht ausgeschlossen werden, sagte Zoodirektor Bernd Schildger.
Ein Tierausbruch könne nicht ausgeschlossen werden, sagte Zoodirektor Bernd Schildger.
Bernd Schildger (Twitter) @berndfuerbern
Der Aufenthalt im Dählhölzliwald sei momentan noch «richtig gefährlich», fügte er an.
Der Aufenthalt im Dählhölzliwald sei momentan noch «richtig gefährlich», fügte er an.
Bernd Schildger (Twitter) @berndfuerbern
1 / 3

Der Wintersturm Burglind hat im Dählhölzliwald in Bern mehrere Bäume umgefegt. Dabei ist es zu Beschädigungen der Zäune im dortigen Berner Tierpark gekommen. Etwa 25 grosse Buchen seien gefällt worden, sagte Tierparkdirektor Bernd Schildger gegenüber Radio Energy Bern. Dabei seien erhebliche Schäden angerichtet worden. Schildger rechnet nach einer ersten Bestandesaufnahme mit Kosten von rund 100'000 Franken.

Zu den betroffenen Gehegen zählen diejenige der Wisente, der Wildschweine, der Wölfe und der Bären. Schildger könne Entweichungen der Tiere noch nicht ausschliessen. «Wir werden jetzt Provisorien errichten und dann Nachschau halten.» Die Bären seien aber mit Sicherheit noch da.

Die Lage im Tierparkwald sei aber noch äusserst labil. Verletzt worden sei zwar bisher noch niemand. «Aktuell raten wir dringend davon ab, den Wald zu betreten», sagte Schildger jedoch. «Momentan ist es richtig gefährlich».

Haben Sie Bilder von den Sturmschäden gemacht? Posten Sie Ihre Bilder hier. Oder senden Sie uns eine E-Mail an bern@derbund.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch