Zum Hauptinhalt springen

Burgernziel auch für Familien

Maximale Rendite ade: Das Siegerprojekt im Wettbewerb um die Wohnüberbauung Burgenziel lässt auch gemmeinnützige Wohnbauträger zu.

Tramdepot Burgernziel: Bei der Wohnüberbauung sollen auch gemeinnützige Wohnbauträger zum Zug kommen.
Tramdepot Burgernziel: Bei der Wohnüberbauung sollen auch gemeinnützige Wohnbauträger zum Zug kommen.
Adrian Moser

Nein, am Burgernziel soll kein Mindestanteil an gemeinnützigen Wohnbauträgern festgelegt werden. «Der Gemeinderat will hier bewusst keine diesbezügliche Vorgabe machen», heisst es in der schriftlichen Antwort auf eine Interpellation der GFL, die nächste Woche im Stadtrat beraten wird.

Es brauche auch Grundstücke für «institutionelle Anlagegefässe mit renditebezogener Anlagestrategie, die von Nutzerinnen und Nutzern mit mittlerem bis höherem steuerbarem Einkommen nachgefragt werden.» Wohnbaugenossenschaften sei es aber unbenommen, sich trotzdem an der Ausschreibung zu beteiligen, hält der Gemeinderat fest.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.