ABO+

Bundesbern erhöht Abfall-Bürokratie

Die teilweise Liberalisierung bei der Entsorgung sorgt bei Gewerbe und Gemeinden für Mehrarbeit. Es drohen sogar höhere Gebühren.

Den Abfall der Berner Kantonalbank werden weiterhin Kehrichtwagen der Gemeinden abholen – trotz neuer Regeln.

Den Abfall der Berner Kantonalbank werden weiterhin Kehrichtwagen der Gemeinden abholen – trotz neuer Regeln.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Christoph Aebischer@cab1ane

Tankstellenshops, Kioske und Bankfilialen stehen vor einem Problem: Für ihren Abfallsack – mehr fällt oft gar nicht an – soll nun plötzlich eine private Entsorgungsfirma vorbeikommen. Währenddessen fährt der Kehrichtwagen der Gemeinde vorbei.

Diese nationale Regelung ist an Neujahr in der ganzen Schweiz in Kraft getreten. Sie sorgt bei Gemeinden und Betrieben gleichermassen seit Monaten für Unverständnis. Negative Reaktionen haben nun Lars Guggisberg, SVP-Grossrat aus Kirchlindach und juristischer Sekretär des kantonalen Handels- und Industrievereins, zum Handeln bewogen. Mit einer Motion will er erreichen, dass bernische Gemeinden künftig die Abfallsäcke wieder mitnehmen – ohne aufwendige Neuregelung. «Erste Erfahrungen haben gezeigt, dass viele kleine Betriebe keine Änderung wünschen», schreibt Guggisberg im kurz vor Weihnachten eingereichten Vorstoss.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt