Zum Hauptinhalt springen

Bootsdrama: Polizei beschlagnahmt Luxusboot

Die Sonderkommission ermittelt auf Hochtouren – seit fast drei Wochen. Noch ist der Bootsraser vom Bielersee flüchtig. Nun hat aber ein Luxusboot die Aufmerksamkeit der Polizei erregt.

Hier geschah der Unfall am 11. Juli 2010: 300 Meter vom Ufer der St. Petersinsel entfernt, Bielersee.
Hier geschah der Unfall am 11. Juli 2010: 300 Meter vom Ufer der St. Petersinsel entfernt, Bielersee.

19 Tage ist es her, seit auf dem Bielersee eine junge Frau beim Zusammenstoss mit einem Motorboot ums Leben kam. Die junge Frau verblutete im Wasser – ihr Freund musste hilflos zusehen. Der Kapitän flüchtete, obwohl er nach einhelliger Meinung von Experten die Kollision bemerkt haben muss. Der Bootslenker wurde als 55- bis 65-jähriger Mann mit einer leichten Stirnglatze beschrieben. Bis heute wurde er noch nicht gefunden.

Nun könnte der Polizei gemäss «Blick» aber der Durchbruch gelungen sein: Am Dienstagnachmittag wurde am Ufer des Bielersees ein Luxusboot der Marke Boesch von einem Kran vom Boden gehievt. Vor Ort waren auch zwei Boote der Kantonspolizei Bern. Die Polizei will aber vorerst keinen Durchbruch bestätigen.

Warum denn die Polizei das Boot mitgenommen habe, will der «Blick» von der Frau des Bootsbesitzers wissen? «Wir sind unschuldig und wissen nichts. Das kann ich Ihnen nicht erklären, das verstehen Sie nicht.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch