Zum Hauptinhalt springen

BLS schliesst ungesicherte Bahnübergänge

Nach mehreren tragischen Unfällen schliesst die BLS sechs ungesicherte Bahnübergänge im Simmental. Die Bahnübergänge in Boltigen werden ersetzt durch eine Erschliessungsstrasse mit Brücke über die Simme sowie eine neue Bahnunterführung.

Der Verwaltungsrat der BLS Netz AG sprach dafür einen Kredit in der Höhe von 2,67 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die Bauarbeiten beginnen in diesem Sommer und sollen im Frühling 2011 abgeschlossen sein.

Auf dem fraglichen Streckenabschnitt zwischen den Bahnhöfen Boltigen und Weissenbach sind die Züge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h unterwegs. Die BLS strebte nach eigenen Angaben seit Jahren danach, die gefährlichen Bahnübergänge aufzuheben. Kürzlich habe das Bundesamt für Verkehr nun das Projekt bewilligt.

Auf dem Streckennetz der BLS Netz AG gibt es weitere 423 Bahnübergänge. Davon erfüllen 284 die erhöhten Anforderungen der revidierten Eisenbahnverordnung. Die übrigen 139 sollen - gemäss den Vorgaben des Bundes - bis Ende 2014 saniert oder aufgehoben werden.

SDA/met

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch