Zum Hauptinhalt springen

Bitte lächeln: Überwachungskameras im Way to India

Das Stadtberner Restaurant Way to India hat 16 Kameras installiert – eine rechtlich fragwürdige Sache.

Martin Zimmermann
Im Way to India soll ein ganzer Pulk von Kameras Taschendiebe abschrecken. Foto: Caroline Marti
Im Way to India soll ein ganzer Pulk von Kameras Taschendiebe abschrecken. Foto: Caroline Marti
Caroline Marti

Leserin R. J. traute ihren Augen nicht, als sie kürzlich mit ihrer Begleitung im Restaurant Way to India zu Abend ass: «Über unseren Köpfen waren zwei Kameras installiert», schreibt sie in einer E-Mail an den «Bund». Dies sei im ersten Stock des Restaurants gewesen. R. J. fragte die Bedienung, diese sagte: Sinn und Zweck der Vorrichtung sei, dass der Chef auf seinem PC sehen könne, «wie viel läuft». Sie selbst störe sich nicht daran. «Wie sich die Gäste damit fühlen, ist anscheinend keine Frage», so R. J., «ebenso nicht, ob es legal ist.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen