Zum Hauptinhalt springen

Bis hierher und nicht weiter

Wie können sich Mädchen und Frauen vor Gewalt schützen? Eine neue Informationsbroschüre der Stadt Bern gibt Ratschläge.

«Handle nach deinem Gefühl.» «Lassen Sie niemals einen Fremden in ihre Wohnung!» Die gestern vorgestellte Broschüre «Schutz vor Gewalt» richtet sich an alle Frauen und geht in Sprache und Inhalt auf verschiedene Zielgruppen ein: So enthält sie konkrete Tipps für junge Mädchen, Frauen mit Behinderung, ältere Frauen und Migrantinnen. «Die Broschüre soll Frauen helfen, bestimmte Situationen besser einzuschätzen und entsprechend zu handeln», sagte Ester Meier, Leiterin des Amtes für Erwachsenen- und Kindesschutz der Stadt Bern. Zudem wolle man die Frauen darin bestärken, ihre Rechte und ihren gesetzlichen Anspruch auf Schutz und Sicherheit wahrzunehmen. Ziel sei, die Eigenverantwortung der Frauen zu fördern und zu stärken. «Frauen, die selbstsicher auftreten und damit signalisieren, dass sie sich auch wehren, sind viel weniger gefährdet, angegriffen zu werden», sagte Meier. Ein solches Auftreten könne zum Beispiel bei einem Selbstverteidigungskurs antrainiert werden.

Angsträume melden

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.