Zum Hauptinhalt springen

Berner SP-Sitz im Nationalrat bleibt in den Händen der Gewerkschaft

Der Bieler Gewerkschafter Corrado Pardini rutscht im Sommer für André Daguet in den Nationalrat nach. Daguet, der sich von einem Herzstillstand im Jahr 2010 gut erholt hat, möchte «aufrecht» abtreten.

André Daguet (Jahrgang 1947) war von 1986 bis 1996 war Generalsekretär der SP Schweiz - an der Seite von Parteipräsident Peter Bodenmann. In den Nationalrat wurde er 2003 gewählt.
André Daguet (Jahrgang 1947) war von 1986 bis 1996 war Generalsekretär der SP Schweiz - an der Seite von Parteipräsident Peter Bodenmann. In den Nationalrat wurde er 2003 gewählt.
Keystone
1998 stiess Daguet als damaliger Zentralsekretär des SMUV mit dem GBI-Präsidenten Vasco Pedrina (rechts) auf das geplante Gewerkschaftshaus SMUV/GBI an.
1998 stiess Daguet als damaliger Zentralsekretär des SMUV mit dem GBI-Präsidenten Vasco Pedrina (rechts) auf das geplante Gewerkschaftshaus SMUV/GBI an.
Keystone
Nun tritt der Berner SP-Nationalrat per 30. Mai aus der nationalen Politik ab.
Nun tritt der Berner SP-Nationalrat per 30. Mai aus der nationalen Politik ab.
Keystone
1 / 6

Der 63-jährige André Daguet hat alle überrascht: Der ehemalige Gewerkschafter und SP-Nationalrat tritt im Herbst nicht mehr an – und übergibt den Sitz auf die Sommersession an den nächstplatzierten SP-Mann, den 45-jährigen Bieler Corrado Pardini, ebenfalls Gewerkschafter. Somit kann dieser mit dem Bisherigen-Bonus an den Start.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.