Zum Hauptinhalt springen

Berner Künstler Zimoun erhält Aeschlimann-Corti-Stipendium

Der Hauptpreis des Aeschlimann-Corti-Stipendiums der Bernischen Kunstgesellschaft geht dieses Jahr an den Künstler Zimoun. Vier weitere Förderpreise wurden im Rahmen des wichtigsten privaten Kunststipendiums des Kantons Bern vergeben.

Der 1977 geborene Zimoun überzeugte die Jury mit einem Gestell, auf dem scheinbare Studien- oder Versuchsobjekte Töne erzeugen, wie die Kunstgesellschaft mitteilte. Der Hauptpreis ist mit 30'000 Franken dotiert.

Je 10'000 Franken als Förderpreise gehen an Manuel Burgener, Alain Jenzer, Francisco Sierra sowie an das Duo Corina Steiner/Elke Lehrenkrauss.

Das Aeschlimann-Corti-Stipendium wird seit 1942 vergeben. Bisher wurden 184 jüngere Berner Künstlerinnen und Künstler mit Stipendien oder Förderpreisen ausgezeichnet. Seit 2005 beträgt die jährliche Preissumme 70'000 Franken.

SDA/bs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch