Berner fliegen lieber ab Zürich

Das Grounding von Skywork ist schlimm für den Flughafen, aber nicht für Bern: Mit den drei Landesflughäfen ist die Bundesstadt auch ohne eigene kommerzielle Airline gut versorgt.

Kein Bedarf für Gepäcktransportwagen: Szene am Flughafen Belp nach dem Skywork-Grounding.

Kein Bedarf für Gepäcktransportwagen: Szene am Flughafen Belp nach dem Skywork-Grounding.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Adrian Sulc@adriansulc

Trotzig widersetzt sich der Flughafen Bern der offiziellen Bezeichnung des Bundes: Regionalflugplatz Bern-Belp. Mit der Berner Fluggesellschaft Skywork konnte sich das Belpmoos tatsächlich von den anderen Regionalflugplätzen abheben.

Unternehmer, Diplomatinnen, aber auch Städtereisende und Sonnenhungrige nutzten die direkten Verbindungen von Bern nach halb Europa. Sie schätzten den nahe gelegenen Flughafen mit seinen rekordverdächtig kurzen Wartezeiten.

Doch Komfort alleine nützt nichts, wenn der Preis nicht stimmt. Es ist ja nicht so, dass die Bernerinnen und Berner zu selten geflogen sind. Doch die meisten von ihnen haben den Weg nach Zürich, Basel oder Genf auf sich genommen – auch wenn ihre Destinationen von Bern aus angeflogen wurden. Als kleine Schweizer Airline hatte Skywork hohe Betriebskosten. Die Flugzeuge hätten praktisch immer vollbesetzt fliegen müssen, damit das Unternehmen wirtschaftlich unterwegs gewesen wäre.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt