Zum Hauptinhalt springen

Bern wird wieder zur Filmkulisse

Am Sonntag dient Bern als Kulisse für die Verfilmung des Bestsellers «Nachtzug nach Lissabon». Die Dreharbeiten beeinträchtigen den Verkehr in der Stadt – und machen eine Sperrung der Kirchenfeldbrücke nötig.

Der Filmdreh macht eine Sperrung der Kirchenfeldbrücke nötig.
Der Filmdreh macht eine Sperrung der Kirchenfeldbrücke nötig.
Valérie Chételat

In der Stadt Bern werden am Sonntag Szenen des hochkarätig besetzten Films «Nachtzug nach Lissabon» nach dem Roman des Berner Schriftstellers Pascal Mercier gedreht. Weil eine der Hauptszenen auf der Kirchenfeldbrücke spielt, hat der Dreh Auswirkungen auf den Verkehr.

Die Hauptrolle in der Verfilmung des Buchs des aus Bern stammenden Mercier wird Schauspieler Jeremy Irons spielen. Das ist schon seit vergangenem Juni bekannt. Irons, Regisseur Bille August, der bekannte Schweizer Schauspieler Bruno Ganz und Mercier selber wollen am 14. März in Bern vor den Medien Näheres zu den Dreharbeiten bekanntgeben.

Kirchenfeldbrücke ist am Sonntagnachmittag gesperrt

Auf der Berner Kirchenfeldbrücke trifft die Hauptfigur in Merciers Roman auf eine vermeintliche Selbstmörderin. Nach diesem Treffen lässt der biedere Berner Gymnasiallehrer sein altes Leben hinter sich und steigt in den Nachtzug in Richtung Süden.

Berns städtische Verkehrsbetriebe Bernmobil teilten am Mittwoch mit, die Brücke werde zwischen zirka 11.45 und 20 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Es werde zu zahlreichen Unterbrüchen und Umleitungen kommen. Auf der Internetseite des Unternehmens informiert Bernmobil detailliert.

SDA/bs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch