Zum Hauptinhalt springen

Bern will Bären dem Baulärm aussetzen

Der Berner Gemeinderat will die Bären während der Mauersanierung im Bärenpark belassen. Tierparkdirektor Bernd Schildger hingegen macht keinen Hehl aus seiner Ansicht, dass dem Wohl der Bären mit einem temporären Umzug am besten gedient wäre.

Die Mauer des Bärenparks muss teilweise neu aufgebaut werden.
Die Mauer des Bärenparks muss teilweise neu aufgebaut werden.
Valérie Chételat
Grund sind Erosionsschäden von über einer Million Franken.
Grund sind Erosionsschäden von über einer Million Franken.
Valérie Chételat
Den Berner Bären steht nun eine Grossbaustelle bevor.
Den Berner Bären steht nun eine Grossbaustelle bevor.
Adrian Moser
1 / 6

Den Berner Bären soll eine Grossbaustelle zugemutet werden: Der Stahlbeton in der oberen Mauer des Bärenparks muss auf einer Länge von 150 Metern bis zu 25 Zentimeter tief abgefräst und wieder aufgebaut werden. Dazu wird ein Gerüst errichtet, das bärensicher abgeschirmt werden muss. Grund für die Sanierung sind Baumängel, welche die einstigen Berner Stadtbauten (Stabe) bereits im Oktober 2011 entdeckt, aber bis zu ihrer Rückführung Ende 2013 verheimlicht haben. Nach Angaben der Stabe-Nachfolgerin Hochbau Stadt Bern (HSB) wurde Beton eingebaut, der nicht frostbeständig ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.