Bern feiert die neue Marktgasse

Nach der Baustelle das «Pflaschterfescht»: Die Berner feiern die frisch restaurierte Marktgasse mit Speis, Trank, Kinderparadies und Marktständen.

  • loading indicator

Viele Berner und Bernerinnen atmen in diesen Tagen auf. Denn die Restaurierung der Marktgasse ist nach über fünf Monaten abgeschlossen – und die Shoppingmeile ist für das Fussvolk wieder unbeschränkt begehbar.

Seit Sonntag fahren auch die Trams und Busse von Bernmobil wieder im Normalbetrieb durch die Innenstadt. Diese «Wiederaufnahme» verlief «tipptopp», wie Bernmobil-Mediensprecher Rolf Meyer sagt.

Das «Pflaschterfescht» als Familienfest

«Je nach Intensität der Bauarbeiten kam man sich an der Marktgasse wie an einem Basar am Ballermann vor», sagte Sven Gubler, Direktor Bern City, an der Eröffnung des «Pflaschterfeschts», einem Familienfest, das die Shoppingmeile bis am Samstagabend in Beschlag nimmt.

Kinder tummelten sich denn auch bereits am Samstagmittag im Kinderparadies beim Käfigturm, Musiker wie Oli Kehrli traten auf, für Speis und Trank sorgten die am Bärenplatz ansässigen Gastronomen, während die Geschäfte, die während den Bauarbeiten teilweise massive Umsatzeinbussen verkraften mussten, Stände auf den neuen Pflastersteinen aufgestellt hatten.

«Bratwurscht hiä, Bratwurscht da»

Stadtpräsident Alexander Tschäppät lobte an der Festeröffnung die hervorragend organisierte Baustelle, und erinnerte daran, dass die Gasse bereits 1359 zum ersten Mal gepflastert wurde. Beim Stapi seien nur wenige Reklamationen zur Baustelle eingegangen: «Ganz viele Leute haben die Situation mit ganz viel Fantasie und mit viel Elan aufgenommen», so Tschäppät. Dafür hat Bern nun die «schönste Einkaufsstrasse weltweit».

Tiefbaudirektorin Ursula Wyss bedankte sich bei den Bauarbeitern, den «grossen Helden dieser Baustelle und des heutigen Tages» – und zeigte sich erleichtert, dass diese Baustelle nun der Vergangenheit angehört. Die Altstadt erstrahle nun in neuem Glanz. Doch nach der Baustelle ist vor der Baustelle – wenn nicht in der Altstadt, so doch an anderen Orten in der Stadt. So machte sich Wyss am Schluss der Festeröffnung für das Tram Region Bern stark, über das die Stimmbevölkerung im Jahr 2014 abstimmen muss.

Und wie feierte Alexander Tschäppät das Fest? «So wie alle: Gass uf, Gass ab, Bratwurscht hiä, Bratwurscht da.»

bs

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt