Bern bekam Blitze ab

Die heftigen Gewitter haben am Dienstag Spuren in Bern hinterlassen. Ein Blitz hat in einen Kran eingeschlagen und die Buslinie 12 lahmgelegt.

Heftige Gewitter haben sich über Bern entladen. (Symbolbild)

Heftige Gewitter haben sich über Bern entladen. (Symbolbild)

(Bild: Keystone)

Für Bernerinnen und Berner mit einem guten Gehör war die Nacht von Montag auf Dienstag keine erholsame. Eine heftige Gewitterzelle hat sich am Dienstagmorgen über der Stadt Bern entladen und wohl einige aus ihren Betten geholt.

Wer nach dem unsanften Erwachen die Buslinie 12 besteigen wollte, bekam auch hier die Folgen des Gewitters zu spüren: Die Busse standen still. Bernmobil teilte auf Twitter mit, dass es sich um eine Betriebsstörung handle. Anscheinend ist ein Blitzschlag dafür verantwortlich gewesen.

Kran von Blitz getroffen

Auch Gebäude blieben nicht verschont. In der Früh hat ein Blitz in einen Kran auf dem Hauptgebäude der Schweizerischen Nationalbank in Bern eingeschlagen. Es wurde aber niemand verletzt. Der Blitzeinschlag könnte jedoch Auswirkungen auf die Bautechnik der Nationalbank haben.

«Welche Auswirkungen der Blitzeinschlag auf die Bautechnik hatte, muss nun genau analysiert werden», sagte Silvia Oppliger von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA. Allfällige Schäden sind noch keine bekannt. Das Hauptgebäude der SNB am Bundesplatz befindet sich zurzeit im Umbau. Angefangen haben die Sanierungs- und Umbauarbeiten im Februar 2015. Die betroffenen Mitarbeiter wurden in eine temporär gemietete Geschäftsliegenschaft in Bern umquartiert. Ende Jahr soll das Gebäude bezugsbereit sein.

crt/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...