Zum Hauptinhalt springen

Beim Gartenschach darf er sich nicht mehr blicken lassen

Der «aufgeweckte Laferi» Noël Studer spielt Schach, wie ein Gepard jagt – und zockt dabei auch mal unwissende Gegner ab.

Noël Studer kämpft mit den kleinen Figuren um den Grossmeister-Titel.
Noël Studer kämpft mit den kleinen Figuren um den Grossmeister-Titel.
Valérie Chételat

Noël Studer ist ein Spitzensportler. Vor zwei Monaten hat der 18-Jährige aus Muri die Maturitätsprüfung erfolgreich gemeistert. Seither macht er nichts anderes als trainieren, sechs Stunden am Tag, sechs Tage die Woche. Seine Sportart: Schach. Er wisse, sagt er schulterzuckend, dass viele Schach nicht für eine richtige Sportart halten. «Aber sie täuschen sich!» Wer fünf Stunden am Stück Schach spiele, schwitze, habe Kopfschmerzen und könne sich kaum mehr bewegen. «Es ist physisch wie auch psychisch extrem intensiv.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.