Zum Hauptinhalt springen

Base-Jumper zu Tode gestürzt

In Lauterbrunnen ist am Donnerstagvormittag ein Base-Jumper tödlich verunfallt.

Base-Jumper kurz vor der Landung. (Markus Hubacher)
Base-Jumper kurz vor der Landung. (Markus Hubacher)

Der Mann war am 30. Dezember 2010 kurz nach 9 Uhr als letzter Springer einer acht Personen umfassenden gemischten ausländischen Gruppe mit einem Wingsuit von der Mürrenfluh aus gestartet.

In unstabile Fluglage geraten

Nach Angaben der Kantonspolizei Bern ist er plötzlich in eine unstabile Fluglage geraten und bei sich öffnendem Schirm gegen die Felswand geprallt. Von dort sei er in eine Baumgruppe abgestürzt.

Der 38-jährige Ungar konnte in einer Longline-Aktion durch die Air Glacier nur noch tot geborgen werden.

Der jüngste Unfall ist der dritte tödliche Basjumping-Unfall im Lauterbrunnental im laufenden Jahr. Im September kam ein Kanadier ums Leben, im August ein Deutscher. Das Lauterbrunnental ist ein wichtiger Treffpunkt für Basejumper.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch