Zum Hauptinhalt springen

Bahnhofbuffets werden ausrangiert

Der Glanz der Schweizer Bahnhofbuffets ist verblasst. Aus Mangel an Kundschaft laufen sie Gefahr, auf dem Abstellgleis zu landen – so auch im Kanton Bern. Jüngstes Beispiel ist das Buffet in Biel.

Das Bieler Bahnhofbuffet im Jahr 2008. (Archiv: Valérie Chételat)
Das Bieler Bahnhofbuffet im Jahr 2008. (Archiv: Valérie Chételat)

Bahnhofbuffets waren früher Orte, an denen vorzüglich diniert wurde, und wer dorthin essen ging, zog sich vorher um. Sie waren auch Orte der Begegnung: Liebespaare verlobten sich, Freundschaften und Geschäftsbeziehungen wurden geknüpft, Vereine gegründet und sogar Bundesratssitzungen abgehalten. Nicht von ungefähr spricht man ironisch vom «Bahnhofbuffet-Olten-Dialekt», wenn jemand einen Dialekt spricht, der keiner bestimmten Gegend mehr zugeordnet werden kann. Bahnhofbuffets waren in der Schweizer Gesellschaft fest verankert und trugen zu einem regen Ideenaustausch zwischen Menschen aus verschiedenen Landesteilen bei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.