Zum Hauptinhalt springen

Bär «4» auf dem Weg ins zweite Leben

Bär «4», einer der beiden getöteten Jungbären des Tierparks Dählhölzli, wird zurzeit präpariert, um später als Schulungsobjekt dienen zu können.

Sabrina Beutler ist Tierpräparatorin und stellt im Auftrag des Tierparks Dählhölzli ein Präparat des Jungbären «4» her.
Sabrina Beutler ist Tierpräparatorin und stellt im Auftrag des Tierparks Dählhölzli ein Präparat des Jungbären «4» her.
Valérie Chételat
Über das Präparat wird dann das echte Fell des verstorbenen Tieres gezogen.
Über das Präparat wird dann das echte Fell des verstorbenen Tieres gezogen.
Valérie Chételat
In der oberen Reihe sieht sich Beutler die Sitzposition an. Die Bilder aus der mittleren Reihe zeigen ihr den Muskelaufbau des Tieres auf.
In der oberen Reihe sieht sich Beutler die Sitzposition an. Die Bilder aus der mittleren Reihe zeigen ihr den Muskelaufbau des Tieres auf.
Valérie Chételat
1 / 5

Im April erhitzten sich die Gemüter der Stadtberner, als die Jungbären im Tierpark Dählhölzli vom Bärenvater zu Tode geschüttelt wurden – Redaktion Tamedia berichtete. Nachdem sich der Aufruhr gelegt hat, geht die Geschichte des kleinen Bären «4» in einem kleinen Atelier in Düdingen weiter. Sabrina Beutler ist Tierpräparatorin und stellt im Auftrag des Tierparks Dählhölzli ein Modell des Bären her, über das dann das echte Fell des verstorbenen Tieres gezogen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.