Zum Hauptinhalt springen

Aus und vorbei mit Sassafraz

Das Restaurant Sassafraz an der Aarbergergasse gibt es seit Ende März nicht mehr. Acht Jahre lang war es fester Bestandteil der Altstadt.

So sah das Innere des Restaurants Sassafraz im Jahre 2008 aus.
So sah das Innere des Restaurants Sassafraz im Jahre 2008 aus.
Beat Schweizer

Das Berner Gastrounternehmen Ossobukko hat das Restaurant Sassafraz an der Aarbergergasse geschlossen, berichtet die «Berner Zeitung» am Mittwoch. Die Gründe seien einerseits privater Natur, andererseits spiele auch das Unternehmenswachstum in den letzten Jahren eine Rolle.

2015 eröffnete Ossobukko an der Kramgasse das Karl & Co. Dazu kommt eine ganze Reihe weiterer Gastrofilialen: Darunter die Steinhalle im Historischen Museum, das Restaurant Fugu in der Gerechtigkeitsgasse oder das Café Diagonal in der Amthausgasse.

Die Räumlichkeiten an der Aarbergergasse stehen zur Zeit leer. Wie lange das so bleibt, ist noch unklar. Laut Ossobukko lassen die künftigen Betreiber im April zunächst diverse Arbeiten im Lokal durchführen, bevor ein Eröffnungstermin festgelegt wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch