ABO+

Aufgetischt: Wo der Beamte mit dem Büezer isst

Die Kantine Serini in Bern ist eigentlich öffentlich zugänglich: Auch wenn der Name etwas anderes sagt.

Das Essen wurde von der Begleiterin als «super fein» bezeichnet.

Das Essen wurde von der Begleiterin als «super fein» bezeichnet.

(Bild: sie)

Sophie Reinhardt@sophiereinhardt

Die Badewiese im Eichholz ist mit Schnee bedeckt, die danebenliegende Serini-Beiz geschlossen. Die Betreiber des Camping-Restaurants haben die Saison im Herbst beendet und sind etwas näher an die Tramlinie gezogen. Am Friedheimweg, nicht weit von der Wander-Tramhaltestelle, haben sie seit letzten Sommer die Kantine übernommen. In der Serini-Kantine bekochen sie vor allem Mitarbeiter aus dem anliegenden Staatssekretariat für Wirtschaft. Auch wenn der Name anderes vermuten lässt: Das Mittagslokal ist öffentlich zugänglich.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt