ABO+

Aufgetischt: Die Sprüche sind weg, die Leberli sind geblieben

Im Berner Klötzlikeller ist seit der Renovation alles ein bisschen geschniegelter. Erhalten haben die Betreiber aber den Charme und die währschaften Menüs.

Das Essen überzeugt auch im renovierten Klötzlikeller.

Das Essen überzeugt auch im renovierten Klötzlikeller.

(Bild: Mischa Stünzi)

Mischa Stünzi

Fast 18 Jahre lang haben Florenzia und Beat Trüb den urchigen Klötzlikeller, mit Gründungsjahr 1635 eine der ältesten Berner Gaststätten, geführt. Und waren Gastgeber mit Leib und Seele. Wer hier einkehrte, fühlte sich wie zu Hause. Und wie daheim am Küchentisch fiel auch bei Trübs hie und da eine flapsig-ulkige Bemerkung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...