Zum Hauptinhalt springen

Auf der Grossen Schanze wird es eng

Ab heute wird die Grosse Schanze noch stärker belebt: Das Freiluftkino ergänzt die beiden Sommerstrände.

Blick auf die Grosse Schanze in Bern. (adi)
Blick auf die Grosse Schanze in Bern. (adi)

Auf der Grossen Schanze wird das Gedränge noch grösser: Neben den beiden Standanlagen City-Beach und Summer-Beach, die seit Anfang Juni in Betrieb sind, öffnet heute Abend auch das Open-Air-Kinofestival – die 20. Auflage. Das Orange-Cinema dauert bis zum 29. August. Die intensivere Nutzung der Grossen Schanze findet Orange-Sprecher Daniel Frischknecht gut. Befürchtet er keine Störungen durch die Musikanlagen der Lounge-Einrichtungen? Der Orange-Sprecher verneint: «Ich habe den Eindruck, dass wir gut nebeneinander wirtschaften können.» Live-Musik gibt es auch im Kino: Am 27. August wird Charlie Chaplins Meisterwerk «Modern Times» gezeigt – mit Begleitung des Basler Symphonieorchesters. «Das gab es in der Schweiz unter freiem Himmel noch nie», versichert Frischknecht. Der Vorverkauf sei gut angelaufen, und Vorstellungen wie «Sex and the City II» sowie der YB-Film seien bereits ausverkauft. Zur heutigen Eröffnung erwartet die Open-Air-Besucher nebst der Vorpremiere des Films «Letters to Juliet» ein Mitternachtsimbiss samt Freibier und einer weiteren Überraschung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.