Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslose wollen ihre Gesundheit verbessern

Die Sozialhilfe entwickelt mit Langzeitarbeitslosen Projekte, die ihre Gesundheit verbessern sollen.

Oft markant weniger gesund als der Durchschnitt: Arbeitslose.
Oft markant weniger gesund als der Durchschnitt: Arbeitslose.
Keystone

Langzeitarbeitslose, die Sozialhilfe beziehen, fühlen sich deutlich weniger gesund als der Durchschnitt der Schweizer Bevölkerung. Dies besagt eine Studie, die die Berner Fachhochschule im Auftrag des Sozialamts der Stadt Bern durchgeführt hat. Sie wurde gestern in Bern den Medien vorgestellt. «Krankheit macht arbeitslos, und Arbeitslosigkeit macht krank», sagte Edith Olibet, Direktorin für Bildung, Soziales und Sport. Ein guter Gesundheitszustand sei für einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt wichtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.