Zum Hauptinhalt springen

Er wirkte lieber im Hintergrund

Westside, Zentrum Paul Klee, Stade de Suisse: Alt-Stadtpräsident Klaus Baumgartner (1937–2015) hat manch ein Grossprojekt aufgegleist, das die Stadt heute prägt.

Bernhard Ott
Alexander Tschäppät löst Klaus Baumgartner als Stadtpräsident ab: Die Schlüsselübergabe Ende 2004.
Alexander Tschäppät löst Klaus Baumgartner als Stadtpräsident ab: Die Schlüsselübergabe Ende 2004.
Adrian Moser
Klaus Baumgartner (SP) an einem seiner letzten Amtstage als Stadtpräsident beim Erlacherhof im Jahr 2004.
Klaus Baumgartner (SP) an einem seiner letzten Amtstage als Stadtpräsident beim Erlacherhof im Jahr 2004.
Manu Friederich
Baumgartners Zeit als Stadtpräsident begann am 24. Januar 1993. Nach 4 Jahren im Gemeinderat distanzierte er Josef Bossart (CVP) im zweiten Wahlgang deutlich. Damit läutete er die linke Vorherrschaft in der Stadt Bern ein, die bis heute andauert.
Baumgartners Zeit als Stadtpräsident begann am 24. Januar 1993. Nach 4 Jahren im Gemeinderat distanzierte er Josef Bossart (CVP) im zweiten Wahlgang deutlich. Damit läutete er die linke Vorherrschaft in der Stadt Bern ein, die bis heute andauert.
Alessandro della Valle
Die ersten Amtsjahre: Baumgartner auf dem Velo der IG Velo 1994.
Die ersten Amtsjahre: Baumgartner auf dem Velo der IG Velo 1994.
Baumgartner legte unter anderem den Grundstein für das Westside Einkaufscenter: Hier mit Alex Tschäppät (links) und Martin Schläppi vor dem heute überbauten Autobahnabschnitt im Westen von Bern.
Baumgartner legte unter anderem den Grundstein für das Westside Einkaufscenter: Hier mit Alex Tschäppät (links) und Martin Schläppi vor dem heute überbauten Autobahnabschnitt im Westen von Bern.
Stefan Anderegg
Während seiner Amtszeit beschäftigten ihn aber auch verschiedene  Skandale: Hier spricht Baumgartner im Jahr 2001 an der Pressekonferenz...
Während seiner Amtszeit beschäftigten ihn aber auch verschiedene Skandale: Hier spricht Baumgartner im Jahr 2001 an der Pressekonferenz...
Max Füri
... über seine städtische Villa an der Laubeggstrasse 36. Er hatte gegen eine Erhöhung des Mietzinses Einspruch eingelegt. Dies, obwohl die städtische Liegenschaftsverwaltung nur versuchte, kostendeckende Mietzinse durchzusetzen.
... über seine städtische Villa an der Laubeggstrasse 36. Er hatte gegen eine Erhöhung des Mietzinses Einspruch eingelegt. Dies, obwohl die städtische Liegenschaftsverwaltung nur versuchte, kostendeckende Mietzinse durchzusetzen.
Cléo Béatrice
Eine weitere Affäre drehte sich 2003 um die Absetzung von Polizeidirektor Kurt Wasserfallen (FDP), den Baumgartner entmachtete und ins Finanzdepartement verbannte.
Eine weitere Affäre drehte sich 2003 um die Absetzung von Polizeidirektor Kurt Wasserfallen (FDP), den Baumgartner entmachtete und ins Finanzdepartement verbannte.
Valérie Chételat
1 / 10

Es war auf dem Höhepunkt jener Ereignisse, die 2003 als Affäre Wasserfallen in die Geschichte eingingen. Die Medien hatten gerüchteweise vernommen, dass der Berner Gemeinderat an seiner Sitzung FDP-Polizeidirektor Kurt Wasserfallen (1947–2006) die politische Verantwortung über die damalige Stadtpolizei entzogen hatte. Stadtpräsident Klaus Baumgartner war für einmal sogar auf dem Handy erreichbar. Der fragende Journalist wurde aber rasch unterbrochen. «Losit, i säge nüt.» Er sei jetzt an der Eröffnungsfeier für die BEA und nehme nicht Stellung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen